01.07.2020

„Werdendes“ auf der Loggia des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses

Tony Cragg mit neben seiner Skulptur "Werdendes"
Tony Cragg neben seiner Skulptur „Werdendes“
© Deutscher Bundestag / Achim Melde

Auf der Stadtloggia des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses steht seit dem 30. Juni 2020 die sechs Meter hohe bronzefarbene Skulptur des in Deutschland lebenden britischen Künstlers Tony Cragg. Die Skulptur mit dem Titel „Werdendes“ steht an einem Ende des „Bandes des Bundes“, das die ehemals getrennten Stadthälften durch das Stadtkonzept der Berliner Architekten Axel Schultes und Charlotte Frank für das neue Regierungsviertel quer über die Spree symbolisch verbindet.

„Werdendes“ gehört zur Werkgruppe „Rational Beings“, an der der Künstler seit 1995 arbeitet. Diese Werkgruppe stellt
„die inhaltliche Beziehung zwischen zwei häufig verwendeten Begriffen her (…), welche die Dinge in unserer Umgebung beschreiben – das Geometrische und das Organische.“ (Tony Cragg)

Dieser Beitrag steht in Bezug zu
Neue Skulptur am Bundestag Berliner Zeitung, 01.07.2020