Walentowski Galerien, Galerie am Adlon

Walentkowski Galerie am Adlon
Walentkowski Galerie am Adlon
© Marlen Wagner

Kunst-Galerie – Kunsthandel – flexibler Kunst-Service: Die Galerien Walentkowski greifen Trends auf und wollen neue Akzente setzen.

Ausgewählte Künstler an besonderen Orten mit ausgewähltem Ambiente zu präsentieren ist Konzept. In Berlin präsentiert die Galerie ihre Künstler und deren Werke seit 1999 in der Ladenpassage des Hotel Adlon Kempinski Unter den Linden, nahe dem Pariser Platz. Der künstlerische Schwerpunkt der Berliner Galerie liegt auf Werken der Klassischen Moderne, Bronzen und Plastiken sowie Pop Art.

Sonderausstellungen sind seit zwanzig Jahren fester Bestandteil des Galerie-Alltags.

Hoffentlich hält Udo Lindenbergs „Sonderzug nach Pankow“ auch mal in Berlin Mitte. In Hamburg hat er schon einen (fast) eigenen Bahnhof: Die Walentowski Galerie „Udo Lindenberg & more“ zeigt primär die Werke („Likörelle“) des malenden Musikers.

1972 eröffnete Heinrich Walentowski sein erstes „Warenhaus der Bilder“ in Herne – das Backen überließ er von nun an anderen. Die erste Walentowski Galerie, die „Galerie am Hellweg“, wurde vor über 35 Jahren in Werl in Westfalen gebaut und ist bis heute das Stammhaus der Familie Walentowski.
Sohn Christoph übernahm ab 1992 das Management und baute das Geschäft aus. Die Galerie expandierte, neue Galerien wurden eröffnet – heute sind es derer elf.

NAME
Walentkoski Galerien, Galerie am Adlon

STANDORT
Unter den Linden 77, 10117 Berlin

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo–Sa 10–19 Uhr
So 10–17 Uhr
und nach Vereinbarung

Tel.: 030 22679696
E-Mail: berlin(at)walentowski-galerien.de