Museum für Kommunikation

Museum für Kommunikation in Berlin. Teilansicht der Fassade, 2009
Museum für Kommunikation in Berlin. Teilansicht der Fassade, 2009
Fotograf: Manfred Brückels, Lizenz CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Im März 2000 eröffnet der damalige Bundespräsident Johannes Rau das „Museum für Kommunikation“, in dem beide Berliner Museen – das „Postmuseum der DDR“ und das „Berliner Post- und Fernmeldemuseum“ in der Urania – wieder an einem Standort vereint sind.

Zeichen, Codes und Medien bestimmen unsere heutige Gesellschaft. In seiner Dauerausstellung informiert das Museum lebendig über Herkunft, Entwicklung und Zukunftsperspektiven der Informationsgesellschaft. Das im Jahr 1872 als ältestes Postmuseum der Welt gegründete Museum zeigt eine umfangreiche Sammlung historischer Objekte und öffnet seine Schatzkammer mit kostbaren Exponaten wie der blauen und roten Mauritius dem interessierten Publikum. In wechselnden Ausstellungen wird das Thema „Kommunikation“ aus den verschiedensten Blickwinkeln betrachtet. Die Besucher sind eingeladen, auf der Kommunikationsgalerie selbst mit Nachrichten mittels Rauch, Ton und digitalen Medien zu experimentieren.

Im Angebot des Museums finden sich spezielle Führungen für Kinder, Jugendliche und Familien sowie für Kindergärten, Grundschulen und Schulen ab 7. Klasse. Workshops und Führungen für Lehrerinnen und Lehrer runden das Angebot ab.

NAME
Museum für Kommunikation

ANSCHRIFT
Leipziger Straße 16, im Gebäude des alten Reichspostamtes
10117 Berlin-Mitte

TRÄGER
Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Tel.: 030 202940
E-Mail: mfk-berlin(at)mspt.de