Landesvertretung Rheinland-Pfalz

Landesvertretung Rheinland-Pfalz, In den Ministergärten 6
Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz, In den Ministergärten 6, rechts noch zu sehen die Vertretung des Saarlandes
© Marlen Wagner

Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und der Europäischen Union in Berlin

Nach einer zweijährigen Bauzeit nimmt die Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und der Europäischen Union im Jahr 2000 in Berlin „In den Ministergärten 6“ ihre Arbeit auf.
Das Gebäude mit der Hausnummer 6 steht auf einem von vier Ländern gemeinsam erworbenen Grundstück: Die Nachbarschaftsgemeinschaft besteht aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland sowie Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Die Vertretungen dieser vier Länder nutzen den Garten sowie Teile der Gebäudetechnik gemeinsam und teilen sich die Tiefgarage. Wie das Saarland lässt auch Rheinland-Pfalz ein eigenes Gebäude für seine Vertretung in Berlin bauen.

Palastartiger Solitärbau

„Modern, selbstbewusst und offen wie unser Land präsentieren wir uns in der Hauptstadt. (…) Wir gestalten mit diesem gelungenen Haus ein weiteres Stück der Mitte Berlins“, äußert sich Ministerpräsident Kurt Beck bei der Eröffnung im Dezember 2000.

Landesvertretung Rheinland-Pfalz
Blick auf die Landesvertretung Rheinland-Pfalz von „In den Ministergärten“
© Marlen Wagner

Das Stuttgarter Architekturbüro Heinle, Wischer und Partner entwirft eine an die Tradition des Bauhauses angelehnte Stadtvilla, die den Wunsch nach „palastartigen Solitärbauten“ auf dem Gelände berücksichtigen. Die Seitenflügel des U-förmigen Gebäudes haben verschiedene Längen. Sie zweigen vom Mittelpunkt des Gebäudes, einem lichten gläsernen Atrium ab, und sind erst aus dem Blick vom Garten wirklich zu erkennen.

Landesvertretung Rheinland-Pfalz, Seitenflügel
Seitenflügel: Detail
© Marlen Wagner

Landesvertretung Rheinland-Pfalz, Seitenflügel
Seitenflügel der Landesvertretung vom Garten aus gesehen
© Marlen Wagner

Wechselspiel von Schwarz und Weiß

Zur Straßenseite präsentiert sich das Gebäude als Kubus mit strenger Fassade. Der hellgraue Sandstein der Fassade wird durch die schwarzen Profile der Fenster und durch Fensterbänder in unterschiedlich horizontaler Anordnung gegliedert. Dieses von den Architekten konzipierte „Wechselspiel von Schwarz und Weiß“ findet sich im Inneren des Gebäudes als weiße Wandflächen und schwarze Geländer- bzw. Fensterprofile wieder.

Landesvertretung Rheinland-Pfalz, Straßenseite
Fassade der Straßenseite
© Marlen Wagner

Landesvertretung Rheinland-Pfalz, Eingangsportal
Eingangsportal zum Atrium
© Marlen Wagner

Die nicht einsehbare separate Dachterrasse und ein „Skygarden“ sind begrünt und bieten Ausblicke auf die nähere Umgebung.

StandortIn den Ministergärten 6
Architekt(en)Heinle, Wischer und Partner
Erbaut1998–2000
ZustandNeubau
NutzerLand Rheinland-Pfalz
Ensemble
VorgängerMauer mit Todesstreifen
AuftraggeberLand Rheinland-Pfalz
Quellen und weiterführende Literatur

  • Botschaften. Rheinland-Pfalz, baunetz
  • Come together. Landesvertretung von Rheinland-Pfalz in Berlin eröffnet, baunetz
  • Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten: Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und der Europäischen Union in Berlin, Neubau, Website
  • Landesvertretung Rheinland-Pfalz: Unser Haus in Berlin, Website