Botschaft der Republik Singapur

Botschaft der Republik Singapur, Voßstraße 17
Das Botschaftsgebäude der Republik Singapur in der Voßstraße 17
© Marlen Wagner

1973 wird die Botschaft der Republik Singapur in Bonn eröffnet, am 10. August 1999 verlegt sie ihren Sitz nach Berlin. In den Jahren 2010 bis 2011 entsteht der Neubau der Botschaft an der Voßstraße 17, in den die Botschaft am 15. September 2011 einzieht.

Die Architekten Braun & Schlockermann, Berlin, entwerfen ein individuelles Gebäude, das die große Modernität und Aufgeschlossenheit Singapurs zum Ausdruck bringt – trotz hoher Sicherheitsanforderungen und eines streng vorgegebenen Raumprogramms.
In der ersten Bauphase finden sich Reste des Mauerwerks und des Fundaments der Neuen Reichskanzlei sowie Auffüllungen der ehemaligen Bunkeranlagen. Vor dem eigentlichen Baubeginn müssen diese möglichst vollständig entfernt werden. Der Boden muss ausgetauscht und nach Angaben des Bodengutachters neu geschichtet werden, um die Stabilität und Tragfähigkeit des neuen Botschaftsgebäudes zu gewährleisten.

Spiel von Materialien und Formen

Die Fassade des Gebäudes deutet durch ein Spiel zwischen Horizontale und Vertikale sowie durch die verwendeten verschiedenen Materialien, Naturstein, Holz und Glas eine Zonierung an. Offenere und geschlossenere Gebäudeteile ergeben sich durch das Spiel von Wand und Fenstern in der Fassade.

Botschaft der Republik Singapur, Im Akkord mit Ottobock und Taylor Wessing
Im Akkord mit Ottobock und Taylor Wessing
© Marlen Wagner

Die Hell-Dunkelkontraste zitieren Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft: den schwarzen Block des Tayler-Wessling-Gebäudes, den hellen Stein von Gesamt-Metall – und auch die strahlende Helle des Ottobock-Gebäudes.

Glasblöcke ermöglichen Ausblicke in den Garten und Einblicke die ausgeprägt gestalteten Etagen. Der verwendete helle Naturstein (Dietfurter Kalkstein) ist je nach Zone unterschiedlich geschliffen oder gestrahlt und verliert durch die betonte Senkrechte seine Schwere.

Botschaft der Republik Singapur, Eingangsportal Voßstraße
Eingangsportal der Botschaft an der Voßstraße
© Marlen Wagner
StandortVoßstraße 17
Architekt(en)Braun und Schlockermann
Erbaut2010–2011
ZustandNeubau
NutzerRepublik Singapur
Vorgänger
AuftraggeberRepublik Singapur
Quellen und weiterführende Literatur

  • Krebs + Kiefer: Neue Botschaft der Republik Singapur Voßstraße 17/18, PDF
  • Müller BBM: Neue Botschaft der Republik Singapur, Berlin, PDF
  • tlbs-architekten: Botschaft der Republik Singapur, Website