07.02.2015

Von Platten zu Palais – architektonische Zukunftspläne

Erweiterung des Reichstags und Neugestaltung des Platzes der Republik
Hans Poelzig, Lichtpause auf Papier; Architekturmuseum der Technischen Universität Berlin, Inv. Nr. 3558.

Zukunftsvisionen, wie die Mitte Berlins gestaltet werden könnte, gab es schon immer: Hans Poelzig (1869-1936), Erweiterung des Reichstags und Neugestaltung des Platzes der Republik, Berlin-Tiergarten. Perspektivische Ansicht Bibliotheksneubau vom Platz der Republik. Doch nicht alle wurden umgesetzt.

Wie sehen heutige Architekten die Zukunft dieses Areals?

Wohnkomplexe an der Wilhelmstraße, Plattenbau in Bildmitte 2017 abgerissen
Wohnkomplexe an der Wilhelmstraße, Plattenbau in Bildmitte 2017 abgerissen
© Industrie-Luftbild

Unverbindliche Entwürfe der Best Homes Vertriebs GmbH zeigen laut Tagesspiegel die anstehenden baulichen Neuordnungen zwischen Behren- und Französischer Straße.

Die Eigentümergesellschaft benenne laut Firmenauskunft als Zweck „Erwerb, bauliche Entwicklung und Vermietung des Grundstücks Wilhelmstraße 56–59 in Berlin-Mitte“.

In Architektenkreisen kursiere ein Vertriebsprospekt. Dieser sei allerdings laut Ralf Diestelhorst, Geschäftsführer von Best Homes, noch „eine völlig unverbindliche Darstellung“.

Dieser Beitrag steht in Bezug zu
„Alte DDR-Bauten vor dem Abriss: Palais statt Platte ", von Reinhart Bünger, Paul F. Duwe, Der Tagesspiegel vom 07.02.2015
Die Kommentare und Beiträge geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Für die Richtigkeit von Angaben zeichnen die Verfasser verantwortlich.